Auto
Technik
Motorrad
Reifen
Pflege
Verkehr
Reparatur
Zahlen
Pflege
Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ölwechsel weiter erforderlich

Irreführende Werbung zum Ölwechsel ist untersagt

Nie mehr Öl wechseln? Was könnte der Autofahrer da sparen! Doch auf die Öl-Dauerfüllung muss er wohl weiter warten.


Irreführende Werbeaussagen wie "Nie wieder Ölwechsel?" für ein Motoröl-Aufbereitungsverfahren wurden gerichtlich verboten. Wie die Wettbewerbszentrale kürzlich mitteilte, untersagte das Landgericht Dessau-Roßlau in erster Instanz dem Hersteller einer als "Öldialyse" bezeichneten Apparatur zur Reinigung von Motorenölen eine ganze Reihe von Aussagen, die allesamt dem Leser suggerierten, dass die "Öldialyse" in der Lage sei, das vorhandene Altöl soweit zu filtern, dass es in den Motor zurückgeführt ebenso gut wie neues Öl sei. Der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe begrüßte die Entscheidung mit Hinweis auf die Risiken, da die Wirksamkeit der "Öldialyse" als Äquivalent zu den vorgeschriebenen Ölwechseln nicht nachgewiesen worden sei. Ob Öldialyse oder "Lifetime"-Öl - aus technischer Sicht sei die Behauptung, Autofahrer müssten nie mehr das Öl wechseln, so oder so kompletter Unsinn, erklärte der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe. Wer so etwas öffentlich - noch zudem ohne Differenzierung nach Motor, Einsatzbedingungen und Ölqualität - behaupte, handle schlichtweg verantwortungslos. Die von den Fahrzeugherstellern vorgeschriebenen Ölwechsel seien aus technischer und juristischer Sicht in jedem Fall einzuhalten. ZDK-Jurist Ulrich Dilchert bekräftigte die Aussage des Landgerichts, dass in anderem Fall der Autofahrer die Einhaltung von Service-Intervallen einschließlich Ölwechsel nicht mehr nachweisen kann und er damit in aller Regel seine Gewährleistungsansprüche bei etwaigen Motorschäden verliert.
Hersteller-Infos